Gebäudetechnik

Als Vertreter der Elektrobranche erkennt der VSEI die mit der Neuausrichtung der Energiepolitik verbundenen Chancen und setzt sich für die Stärkung der Rolle der Gebäudetechnik ein.

Bei der Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele steht unter anderem auch der Gebäudebereich im Fokus. Die Fachkompetenz der Elektrobranche im Bereich der Gebäudetechnik wird deshalb immer wichtiger. Ihre Fachleute sind überall involviert, sei es bei der Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, bei der Energieversorgung und -verteilung, bei automatischen Türen und Toren, bei Storenanlagen oder bei der Gebäudebeleuchtung.

Die Gebäudetechnik im Allgemeinen und die Rolle der Elektrobranche im Speziellen werden aber nach wie vor unterschätzt. Der VSEI setzt sich dafür ein, dass der aus energetischer Sicht optimale Einsatz der Gebäudetechnik vorangetrieben wird.

Vor diesem Hintergrund stellt er folgende Forderungen:

  • Die Bedeutung der Gebäudetechnik für die Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele muss seitens der öffentlichen Hand kommunikativ stärker betont werden.
  • Die öffentliche Hand muss in Sachen Investitionen in die Gebäudetechnik ihre Vorbildfunktion im Sinne von „Tue Gutes und sprich darüber“ vollumfänglich wahrnehmen.
  • Die Gruppe der privaten Gebäudebesitzer (gut 60% aller Besitzer) muss durch gezielte Massnahmen (Information, Sensibilisierung, Förderprogramme) von den Vorteilen und dem Nutzen der gebäudetechnischen Massnahmen überzeugt werden.
  • Damit das Einsparpotenzial gebäudetechnischer Massnahmen ausgeschöpft werden kann, sollen Gebäudebesitzer in Sachen energetische Betriebsoptimierungen und Wartungen gezielter motiviert werden.
  • Die betroffenen Branchen sind seitens der Behörden bei der konkreten Umsetzung der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) auf Ebene Kanton einzubeziehen.