Vademecum: Leistungspositionen-Mix

Ist das Mischen von Leistungspositionen (LP) und Installationsteilepositionen (IT) oder von IT für den Zweckbau und IT für den Wohnungsbau erlaubt?

Die konsequente Anwendung nur eines Leistungspositionstyps (LP oder IT) ist nicht immer sinnvoll und meist nur mit LP möglich. Somit entfällt eine strikte Untersagung der gemeinsamen Anwendung. Hier soll den NPK-Anwendern anhand einiger Beispiele gezeigt werden, wann und in welcher Form ein Leistungsverzeichnis die unterschiedlichen Leistungspositionstypen enthalten kann.

Der Grundsatz

Vor dem Erfassen der auszuführenden Leistungen sollte aufgrund aller bekannten Gegebenheiten entschieden werden, welche Leistungspositionstypen für die geplanten Arbeiten geeignet bzw. die sinnvolleren sind. Dabei gilt es sowohl die objektbezogenen als auch die individuellen Aspekte zu berücksichtigen. Ist der Entscheid für einen Typ gefallen, so hat man sich grundsätzlich an diesen zu halten. Man beachte, dass die Gesamtheit der LP die der IT abdeckt – was umgekehrt nicht der Fall ist – und dass LP auf keinen Fall zur Erweiterung von IT einzusetzen sind, sondern als Zusatz dort, wo es keine entsprechenden IT gibt. Handelt es sich um Objekte, die installationstechnisch nicht dem Standard zugeordnet werden können, so empfiehlt es sich, das Leistungsverzeichnis mit einzelnen LP zu erfassen.

Beispiele für LP und IT

Es wäre jedoch nicht korrekt, wenn man zu den IT für Fundamenterdung 583 311 001 oder 585 211 101 die Anschlusspunkte bzw. die zusätzlichen Anschlusspunkte und deren Leitungen aus dem Kapitel 521 einsetzen würde, da hierfür die entsprechende IT 583 311 002 zur Verfügung steht.

Installationsteil 583 311 001 Installationsteil 583 311 001
Installationsteil 585 211 101 Installationsteil 585 211 101
Installationsteil 583 311 002 Installationsteil 583 311 002

Beispiele für Zweckbau und Wohnungsbau

Die gemeinsame Verwendung der Kapitel 583, 584, 585 und 586 ist meist baulicher Natur. So können z. B. Schul- oder Geschäftshäuser mit Wohneinheiten bis zu den Wohnungsverteilern mit den Kapiteln 583 und 584 (Zweckbau), die Verteiler mit LP aus den Kapiteln 531 sowie 543 und die Wohnungen mit den Kapiteln 585 und 586 erfasst werden. Die gemeinsame Verwendung kann aber auch eine Absicht des Anwenders sein. Ist z. B. in einem Mehrfamilienhaus, das mit Installationsteilen für den Wohnungsbau erfasst wird, im Untergeschoss eine Kabelbahn zur Erschliessung der Steigleitungen vorgesehen, so kann deren Erfassung mit den Leistungspositionen aus dem Kapitel 514 oder mit den IT für Kabelbahnen aus dem Kapitel 583 erfolgen. Dass dabei ein Teil der in den Positionen für die Wohnungszuleitungen (585) enthaltenen Rohre nicht mehr benötigt wird, ist nicht zu berücksichtigen. Die hier erwähnten Beispiele sind nicht abschliessend. Der Entscheid, ob die Mischung von Leistungspositionstypen angebracht ist oder nicht, sollte für jedes Projekt überprüft werden, oder man soll sich auf allfällige Referenzobjekte berufen.

Zuletzt noch dies