Die Elektrobranche in der Schweizer Politik

Der VSEI konzentriert sich bei seiner politischen Arbeit auf Schwerpunkte in den Bereichen Berufsbildung, Energie, soziale Sicherheit und Wirtschaft. Er setzt sich für branchenfreundliche Rahmenbedingungen, finanziell tragbare Lösungen und zukunftsorientiere Entwicklungen ein.

Berufsbildung

Für ihre Zukunft ist die Elektrobranche in Sachen Berufsbildung auf gute Rahmenbedingungen angewiesen. Dies gilt sowohl für die berufliche Grundbildung als auch für die höhere Berufsbildung. Dadurch soll die „Abwanderung“ der ausgebildeten Berufsleute in andere Berufsgruppen minimiert werden. Zum einen trägt der VSEI als Branchenverband durch eigene Angebote selbst dazu bei. Zum anderen engagiert er sich auf verschiedenen Ebenen für die Stärkung und die Weiterentwicklung der dualen Berufsbildung. Mit seinem Engagement verfolgt er hauptsächlich folgende Ziele:

Attraktive und zukunftsorientierte Grundbildung

Digitalisierung, Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung sind wesentliche Merkmale der technologischen Entwicklung. Die Elektrobranche als Ganzes und die Branchenberufe im Speziellen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die berufliche Grundbildung muss deshalb attraktiv und zukunftsorientiert gestaltet werden. Neue Entwicklungen und Bedürfnisse bei der Ausgestaltung der Berufsbildungsangebote sind besser zu berücksichtigen. Als Branchenverband setzt sich der VSEI bei den Verbundpartnern (Bund, Kantone, Sozialpartner und weitere Organisationen) aktiv dafür ein. Die inhaltliche Gestaltung und Ausrichtung der Berufsbildung ist und bleibt Aufgabe der Branche. Gleichzeitig gilt es, das Angebot an Ausbildungsplätzen zu erhalten. Deshalb sind die administrativen Auflagen an Lehrbetriebe auf ein Minimum zu beschränken.

Gleichwertige höhere Berufsbildung

Ein wesentliches Merkmal der höheren Berufsbildung ist ihr Praxisbezug. Dadurch stellt sie sicher, dass die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts erfüllt werden. Trotzdem scheint dieser Bildungsweg für Auszubildende oftmals weniger attraktiv zu sein als die akademische Bildung. Dies stellt die Wirtschaft vor grosse Herausforderungen, benötigt sie doch einen guten Mix aus Akademikern und gut qualifizierten Berufsleuten. Der VSEI setzt sich deshalb für eine Verbesserung des Images der höheren Berufsbildung ein. Die Gleichwertigkeit der verschiedenen Bildungswege muss weiter vorangetrieben werden. Dies gilt insbesondere auch für die finanzielle Belastung der Auszubildenden. Die berufliche Bildung hat Anspruch auf die gleiche finanzielle Unterstützung wie die akademische Bildung.

Energie

Bei der Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele der Schweiz spielt die Branche eine wichtige Rolle. Ihre Fachkompetenz wird sowohl bei der Veränderung der Energiemärkte (z.B. zunehmende Zahl sogenannter Prosumenten) als auch beim Umbau des Energiesystems weg von der zentralen hin zur dezentralen Stromproduktion aus erneuerbaren Energieträgern benötigt. Diese Entwicklungen werden durch Elektrifizierung, Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung geprägt. Der VSEI setzt sich dafür ein, dass die Branche die damit verbundenen Chancen optimal nutzen kann. Mit seinem Engagement verfolgt er hauptsächlich folgende Ziele:

Hohe Stromversorgungsqualität

Die Stromversorgung zeichnet sich in der Schweiz durch eine hohe Qualität (Zuverlässigkeit) aus. Dies ist eine Grundvoraussetzung des wirtschaftlichen Wohlstands. Der VSEI unterstützt deshalb alle Massnahmen, welche die Versorgungssicherheit gewährleisten. Dazu gehören unter anderem die vom Bundesrat in Zusammenhang mit der Energiestrategie 2050 erarbeitete Strategie Stromnetze und die Smart Grid Roadmap Schweiz. Die Branche nimmt ihre Rolle als Schnittstelle zu Verbrauchenden wahr und trägt damit zur Weiterentwicklung der intelligenten Netztechnologie bei.

Schrittweise Neuausrichtung der Energiepolitik

Ziel der Energiestrategie 2050 ist der schrittweise Umbau des schweizerischen Energiesystems. Im Zentrum des ersten Massnahmenpakets stehen die Steigerung der Energieeffizienz sowie der Ausbau der Stromproduktion aus erneuerbaren Energieträgern. Der VSEI erachtet diese Neuausrichtung der Energiepolitik als Chance für die Branche. Trotz der positiven Grundhaltung erachtet der VSEI die spezifische Förderung einzelner Technologien kritisch. Der Verband begrüsst deshalb die Befristung des Fördersystems. Er setzt sich dafür ein, dass bei künftigen Massnahmenpaketen die klimapolitischen Ziele und damit auch andere Energieträger stärker berücksichtigt werden.

Effizienter Einsatz neuer Technologien zur Ausschöpfung der Effizienzpotenziale

Die Steigerung der Energieeffizienz ist eines der zentralen Ziele des ersten Massnahmenpakets zur Energiestrategie 2050. Mit ihrer Fachkompetenz leistet die Elektrobranche einen wichtigen Beitrag zur Ausschöpfung der Effizienzpotenziale. Der VSEI setzt sich dafür ein, dass sich die Branche als kompetenter Ansprechpartner in Bereichen wie z.B. Smart Home/Smart Building etabliert. Er setzt sich dafür ein, dass – wo wirtschaftlich sinnvoll – energieeffiziente Lösungen eingesetzt werden.

Weiterentwicklung der eigenen Fachkompetenz

Als grösste Ausbildnerin im Bereich der handwerklichen Berufe in der Schweiz spielt die Branche auch bei der Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele eine wichtige Rolle. Sie vermittelt Fachkompetenz und Know How. Der VSEI ist sich dieser Verantwortung bewusst. Er setzt sich für die Verbesserung der Beratungskompetenzen der Berufsleute ein.

Soziale Sicherheit

Die Mehrheit der in der Elektrobranche tätigen Firmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem lokalen oder regionalen Bezug. Als Arbeitgeberin ist sich die Branche der Bedeutung der sozialen Sicherheit für ihren wirtschaftlichen Erfolg bewusst. Als Branchenverband setzt sich der VSEI für das Bestehen dieser wichtigen Errungenschaft ein. Mit seinem Engagement verfolgt er hauptsächlich die folgenden Ziele:

Mehr Eigenverantwortung in einem finanziell tragbaren System

Aufgrund der verschiedenen Sozialversicherungszweige verfügt die Schweiz über ein engmaschiges Netz zur Gewährleistung der sozialen Sicherheit. Als Branchenverband steht der VSEI hinter diesem System. Künftige Reformen dürfen aber nicht zu einer finanziellen Mehrbelastung der Unternehmen führen. Vielmehr ist die Eigenverantwortung der Versicherten durch geeignete Anreize zu fördern.

Konstruktive Sozialpartnerschaft

Die Elektrobranche ist nicht nur auf qualifizierte, sondern auch auf motivierte Arbeitskräfte angewiesen. Als Branchenverband ist sich der VSEI seiner Verantwortung gegenüber den Berufsleuten bewusst. Dies zeigt sich an der funktionierenden Sozialpartnerschaft und dem geltenden Gesamtarbeitsvertrag. Der VSEI setzt sich auch weiterhin für gute Arbeitsbedingungen ein.

Zukunftsorientierte Altersvorsorge

Es ist unbestritten, dass das aktuelle Drei-Säulen-Prinzip der Altersvorsorge reformiert werden muss. Der demografische Wandel und die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen hinterlassen deutliche Spuren. Hinzu kommen neue Lebensstile und sich verändernde Bedürfnisse. Diesen wird das aktuelle System nicht gerecht. Es braucht zukunftsorientierte Lösungen. Der VSEI unterstützt deshalb Massnahmen, die zu einer Flexibilisierung und zu einer Angleichung des Rentenalters sowie zu einer langfristig sicheren Finanzierung der Altersvorsorge führen.

Wirtschaft

Die Mehrheit der in der Elektrobranche tätigen Firmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem lokalen oder regionalen Bezug. Im Zentrum des Tätigkeitsgebiets steht die Binnenwirtschaft. Deshalb konnte die Branche die vergangenen Wirtschaftskrisen gut meistern. Aber auch sie spürt die konjunkturellen Schwankungen, die tieferen Investitionen, die zurückgehende Bautätigkeit und den zunehmenden Margendruck. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen bedarf es seitens der Branche Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Innovationen. Daneben braucht sie aber auch gute Rahmenbedingungen. Mit seinem Engagement verfolgt der VSEI hauptsächlich die folgenden Ziele:

Branchenfreundliche Rahmenbedingungen

Staatliche Regulierungen sorgen für Rechtssicherheit und Transparenz. Sie führen aber auch immer zu Einschränkungen. Der VSEI setzt sich deshalb dafür ein, dass staatliche Regulierungen branchenfreundlich ausgestaltet werden. Die unternehmerische Freiheit der Elektro-Installationsbetriebe muss bestehen bleiben. Die aktuellen technologischen, aber auch gesellschaftlichen Entwicklungen dürfen nicht zu einer Zunahme von Regulierungen und administrativer Belastungen führen.

Flexibler Arbeitsmarkt

Offenheit und Flexibilität sind wichtige Merkmale des schweizerischen Arbeitsmarkts. Sie tragen dazu bei, dass die Erwerbsbeteiligung hoch und die Arbeitslosigkeit tief ist. Der VSEI setzt sich deshalb für die Aufrechterhaltung dieser Stärken ein. Staatliche Eingriffe (wie z.B. gesetzliche Mindestlöhne oder Quotenregelungen) dürfen die Vorteile des liberalen Arbeitsmarkts nicht gefährden. Der VSEI ist sich aber auch seiner Verantwortung gegenüber den Mitarbeitenden der Elektro-Installationsbranche bewusst. Im Rahmen der Sozialpartnerschaft nimmt er diese wahr und setzt sich für gute Arbeitsbedingungen ein.